Denkmalimmobilien – Nutzen Sie Ihren vollen Steuersparvorteil!

Sie wollen mit einer Kapitalanlage in Immobilien vorrangig Steuern sparen? Wir bieten Ihnen erstklassige Denkmalimmobilien ausgewählter Bauträger vorrangig in der Wachstumsregion Leipzig-Dresden. Sichern Sie sich eine solide Kapitalanlage mit hohen Steuerabschreibungsmöglichkeiten durch 75%-Denkmal-AfA in optimaler Lage.

Mehr erfahren? Rufen Sie uns an oder kontaktieren Sie uns per Email:

Ihre Vorteile

  • ausgesuchte Wohnungen in hervorragenden, wachstumsstarken Lagen
  • hohe Sonderabschreibungen auf Sanierungsanteil bei Denkmalimmobilien
  • erfahrene Bauträger mit ausgezeichneter Expertise
  • Begleitung durch den gesamten Kaufprozess durch das erfahrene ImmPlan-Team
  • Erstellung von kostenlosen, umfassenden Musterberechnungen, auf Sie zugeschnitten
  • auf Wunsch Vermittlung von attraktiven Finanzierungen und notarielle Begleitung
  • Ausschöpfung aller Förderdarlehensmöglichkeiten und Zuschüsse
  • Partizipieren an Wachstums- und Renditechancen pulsierender Metropole und Chance auf attraktive und kontinuierliche Mietrenditen

7 Gründe, warum Sie in eine Denkmalimmobilie investieren sollten!

Da der Staat Denkmalimmobilien als schützenswerte Kulturobjekte anerkannt hat, fördert er diese per §§7i , 7h und 10f des Einkommenssteuergesetzes. Sie können somit die steuerliche Belastung Ihres Einkommens durch die Sanierungskosten Ihrer erworbenen Denkmalimmobilie als Absetzungen für Abnutzung, kurz AfA genannt, signifikant reduzieren.

Als Kapitalanleger schreiben Sie die Sanierungskosten, i.d.R. 60-80% des Kaufpreises, in den ersten 8 Jahren zu jeweils 9% jährlich ab und den 4 Folgejahren zu jeweils 7%. Nach 12 Jahren sind die Sanierungskosten zu 100% steuerlich geltend gemacht worden und Sie haben vom Finanzamt ca. 30-35% (je nach Höhe des zu versteuernden Einkommens) zurück erhalten.

Weiterhin für Sie absetzbar im Zusammenhang mit Erwerb der Immobilie, sind die Kosten der Grunderwerbssteuer, Notargebühren der Kaufvertragsbeurkundung, Erhaltungsaufwand, zukünftige Sanierungs- und Modernisierungskosten, Betriebskosten, sowie die Maklercourtage.
Das Gebäude selbst können Sie sich mit 2,5% p.a. (bis Baujahr 1925) steuerlich anrechnen lassen.
Die Grundstückskosten sind nicht abschreibbar.

Im Jahr der Anschaffung können Sie zusätzlich die Vermittlungsgebühren Ihres Bankdarlehens, die Notargebühren für die Grundbucherstellung, Zuteilungsgebühren, Bereitstellungskosten, Disagio, Abschlussgebühren eines Bausparvertrags, sowie Fahrtkosten im Zusammenhang mit dem Objekterwerb,  steuerlich geltend machen.

Heute haben Sie die Chance Ihre Eigenkaptalrendite durch zinsgünstige Darlehen zwischen 1,25-2,4% p.a. bei 10jähriger Zinsbindung merklich zu erhöhen (die Zinshöhe variiert je nach Anbieter und persönlicher Bonität). Durch die Differenz zwischen Darlehenszins und Mietrendite können Sie wahlweise Ihre Tilgung erhöhen und damit schneller Ihre Immobilie abbezahlen oder durch niedrigere Tilgung alle Steuervorteile komplett ausreizen.

Die KfW unterstützt die energetische Sanierung denkmalgeschützter Immobilien mit Darlehen von bis zu 100.000 Euro zu einem aktuellen Zinssatz von 0,75% (Stand 01.06.2016). Wenn der Sanierungsanteil Ihrer Wohnung 100.000 Euro beträgt, erhalten Sie das KfW-Darlehen in voller Höhe und reduzieren abermals Ihre Zinsbelastung.

Für jede Wohnung, die nach dem Standard „Energie-Effizienzhaus-Denkmal“ saniert wird, bezuschusst die KfW zusätzlich jedes Darlehen mit 12,5% der Kredithöhe. Bei diesem Tilgungszuschuss handelt es sich um geschenktes Kapital, das vom Darlehensnehmer nicht zurück zu zahlen ist. Er wird mit der ersten Darlehensrate automatisch dem Darlehenskonto gut geschrieben.

Denkmalobjekte sind einzigartig: Hohe Decken, Erker und Stuckverzierungen oder der Charme alter Industriekultur lassen die Herzen von Bauästhetikern höher schlagen. Verbunden mit modernster Haustechnik, energiesparender Wärmedämmung und Heizungsanlagen auf dem neusten Stand der Technik, sowie komfortablen Aufzuganlagen, werden ehemalige „Bruchbuden“ zu wahren Schmuckstücken. Durch eine eigene Denkmalwohnung werden Sie zum Unterstützer beim Erhalt identitätsstiftender städtischer Kulturgeschichte.

Damit Ihr Kapital in sicheren Händen ist, werden die Sanierungsarbeiten von spezialisierten Fachbetrieben ausgeführt. Ein externes Bau-Controlling sorgt für „doppelten Schutz“ und prüft alle Sanierungsmaßnahmen. 88 Prozent der Deutschen bevorzugen übrigens das besondere Wohnflair einer sanierten Altbauwohnung gegenüber dem Wohnen in einer Neubauwohnung. Dies hat eine Umfrage des Institutes für Demoskopie ergeben hat. Die erzielbaren Mieten übersteigen daher oft vergleichbare Neubaumieten.

Im Gegensatz zu mittlerweile nahe 0 verzinsten Sparanlagen, riskanten Aktienanlagen und Anleihen oder Kapitalversicherungen, die mittlerweile jährlich Ihre Rückzahlungsrenditen nach unten schrauben, bieten Ihnen denkmalgeschützte Immobilien einen beständigen Wert, der in guten Lagen auch noch zunimmt. Außerdem bieten sie zusätzlich eine einträgliche Mietrendite, die stabil bleibt und gleichzeitig vom sich entwickelnden Umfeld profitiert. Wächst die Stadt, wird der Wohnungsbedarf größer und Ihre Mieteinnahmen steigen automatisch.

Im Gegensatz zu anderen Finanzprodukten wie Aktienanlagen oder Rentenversicherungen sind Mieteinnahmen vorhersehbar und kalkulierbar und somit eine verlässliche Größe. Hierbei ist es wichtig sich eine solche Immobilie auszusuchen, die aufgrund ihrer guten Lage, bevorzugt in einer Großstadt ein nachweisliches Vermietungspotential enthält.